Die vermeintliche Ungerechtigkeit des RÜG liegt auch in dem Rentensystem der DDR. … Pro Jahr Berufsausbildung können 0,75 Punkte, für maximal drei Jahre, angesetzt werden. Rentenpunkte bilden die Basis zur Berechnung Ihrer Rente. Auch Zeiten der Wehrdienstpflicht in der DDR (1962 bis 1990) gelten als Pflichtbeitragszeiten. Alle Informationen zum Thema Rentenpunkte - mit aktueller Tabelle und Rechenbeispiel. Denn die Rentenformel benötigt verschiedene Indikatoren um auf das Endergebnis zu kommen. Daraus ergeben sich maximal 0,45 Rentenpunkte. Sollte ein freiwilliger Wehrdienst geleistet werden, erfolgt die rentenrechtliche Absicherung wie damals bei den Grundwehrdienstleistenden. Längerer Wehrdienst wird angerechnet Und wie verhält es sich mit der Rentenanrechnung bei DDR-Soldaten, die länger als die Grundwehrdienstzeit gedient haben? mit, dass dies korrekt sei. Aus Zeiten von Zivil- oder Wehrdienst ergeben sich ebenfalls rentenrechtliche Ansprüche. Wenn Sie Ihren Wehrdienst in den neuen Bundesländern bis zum 2. 2 SGB VI entstanden, wird die Bemessungsgrundlage danach bestimmt, nach der die Nachversicherung durchgeführt wurde. Dabei wird ein fiktiver Verdienst von 60 Prozent des Durchschnittsverdiensts angenommen. Nachversicherung Sind Beitragszeiten durch eine Nachversicherung nach § 8 Abs. 2,25 Rentenpunkte für Zeiten der beruflichen Ausbildung. Das kann ih mir nicht vor - Antwort vom qualifizierten Rechtsanwalt Studium, Ausbildung, Wehrdienst - nicht alles wirkt sich auf die Rentenerhöhung im Juli aus - Fachleute geben Auskunft am Lesertelefon ... Wer von der DDR-Zusatzrente profitiert 03.09.2020 . In meinem Rentenkonto sind zwar Zeiträume für meinen geleistenen Pflichtwehrdienst von 15 Monaten genannt sowie Zeiträume für Wehrdienst-Übungen, aber es wurden keine Zahlenwerte eingesetzt. Ein in der Person des Versicherten liegender Sachgrund für die vom Gesetzgeber vorge- Durchschnittsentgelt Tabelle seit 1951 für Ostdeutschland und Westdeutschland gemäß SGB VI zur Bestimmung von Rentenpunkten Rentensystem der DDR: Vorteile für regimetreue DDR-Bürger. Wissen Sie, wie sich Ihre Rente berechnet? Für Beamte, für den Wehrdienst in der ehemaligen DDR und bei freiwilligem Wehrdienst zu einer Ver ­ wendung im Ausland gelten Sonderregelungen. Damit sollte die Grundversorgung im Rentenalter abgesichert sein. Wurde hingegen für denselben Zeitraum der Wehrdienst im Altbundesgebiet geleistet, wird dieser mit 1,0 Entgeltpunkten pro Jahr bewertet (§ 256 Abs. Doch wovon hängt es ab, wie viele Rentenpunkte Sie erreichen? Wehrdienst; Für freiwillig Wehrdienstleistende übernimmt der Staat die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung. Wehrdienst: Für höchstens neun Monate wird ein fiktives Einkommen in Höhe von 60 Prozent des Durchschnittseinkommens berücksichtigt. Dieses bestand aus drei Bereichen. Die Rentenberechnung ist nicht ganz einfach. März, im Petitionsausschuss, der sich mit dem Anliegen eines Betroffenen befasste. Max. Zum einen spielen Entgeltpunkte und der Zugangsfaktor eine Rolle, zum anderen muss der aktuelle Rentenwert und der Rentenfaktor einbezogen werden. Bundesfreiwilligendienst Daraus ergeben sich maximal 0,45 Rentenpunkte. Wie Sie Ihre Werte ermitteln, wer Ihnen bei der Berechnung helfen kann und welche Indikatoren besonders für […] Darauf verwies das Verteidigungsministerium am Montag, 11. 4 SGB VI. 3 Satz 1 SGB VI). Bei meiner Nahfrage bei der DeutschenRentenversicherung teilte man mir tel. Zeiten von Zivil- oder Wehrdienst . der DDR mit 0,75 Entgeltpunkten pro Jahr nach § 256a Abs. Jeder Bürger zahlte in die Sozialversicherung ein, die als gesetzliche Rentenversicherung fungierte. Die Regelungen zur Altersversorgung von Soldaten der Bundeswehr mit NVA-Dienstzeiten sind sachgerecht. Oktober 1990 zu­ rückgelegt haben, dauerte dieser 18 Monate. Sie können den Wehrdienst …